SMS und Whatsapp – Verzweifeln auf hohem Flirtniveau?

Er gefällt dir und du hast seine Smartphone-Nummer.
Hurra! Yippie 🙂

Aber dann kommen die riesigen Fragezeichen und die ersten dunklen Wolken brauen sich am Flirthimmel zusammen. Zuerst gilt es herauszufinden, ob du es hier mit einem klassischen SMS-Liebhaber oder einem trendigen Whatsapper zu tun hast.

Jetzt hast du mehrere Möglichkeiten, dir den Tag zu verderben:

Variante 1: Du gehst gleich einmal in die Favoritenliste und checkst, ob sein Foto und ein vielversprechender Status zu sehen sind. Bingo. Da ist er. Jetzt kannst du dein Gedankenkarussell anstellen: Wer ist denn diese verdammt attraktive Blondine neben ihm? Seine Schwester?? Hat er etwa bereits eine Freundin???

Variante 2: Du vergleichst dich nun mit dieser anderen Frau, nachdem du mehrere Horrorszenarien durchgegangen bist und dich für die harmloseste Variante (Schwester, Tante, Mutter) entschieden hast. Deine Haare sind viel dünner und liegen nicht so gut. OMG – deine Nase! Gegen das Stupsnäschen dieser Schönheit hast du einen richtigen Zinken. Er ist gutaussehende Damen in seiner Verwandtschaft gewöhnt. Was will er mit einem Alien wie mir? Deine Laune sinkt rapide. Nun ist dir das Schreiben schon fast verhagelt.

Variante 3: Du hast dich einigermaßen beruhigt und den ganzen Sonntag Vormittag damit verbracht, die brillanteste Nachricht mit dem witzigsten Unterton der Welt zu schreiben. Oder du hättest den Preis für eine Nachricht: „sexiest woman of the world per whatsapp“ verdient. Dann hast du stolz den Button „Senden“ betätigt. Du fühlst dich super – du hast einfach den Dreh heraus. Du hast die Aufmerksamkeit – bei ihm flammt „online“ auf. Zwei Blaue Häkchen verraten, dass er deine Super-Woman-Nachricht gelesen hat. Natürlich rutschst du unruhig auf deinem Stuhl herum – was wird er wohl auf diesen Knaller antworten? Die Vorfreude steigt, Adrenalin wird durch deinen Körper gepumpt.

Doch was ist das jetzt?? Wieso steht denn da wieder zuletzt online um Wasweißich…??? Warum schreibt er nicht zurück? War meine Nachricht doch nicht so smart? Hab ich was Falsches geschrieben??

STOP!

Genau das ist das Fatale am Messenger, der schon so manch „Vielleicht hätte etwas daraus werden können-Paare“ in den Wahnsinn getrieben hat. Ein richtig guter Nährboden für eine Gedankenspirale nach der anderen. Die gute alte SMS, die immer mehr aus der Mode gerät – lässt dich höchstens dann verzweifeln, wenn nach mehreren Stunden immer noch keine Antwort kam.

Deshalb weiche am Anfang lieber auf die altbewährte SMS zurück, es sei denn, dein Selbstbewusstsein ist das einer Batman-Heldin.

Also relax und wenn du magst, kannst du mit folgenden Hinweisen meditieren:

Du musst keinen Poetry Slam gewinnen

1. Deine SMS war witzig, süß und sollte ihm Lust auf mehr machen. Von ihm kommt aber nur ein kurzes „Ok“, „Geht klar“ oder „Bis dann“. Das kenne ich von meinem Mann, der kein Freund von vielen Worten ist. Vielleicht schraubt er gerade am Fahrrad, sein Büro ist voller Besucher oder er genehmigt sich gerade noch ein Brötchen, bevor er zum nächsten Meeting rennt. Es ist manchmal enttäuschend, hat aber nichts mit seinen Gefühlen für dich zu tun.

Tigere nicht um seine Nachrichten herum

2. Gut, du hast ihm geschrieben 😉 Das heißt aber nicht, dass du ab sofort nur noch senkrecht auf dem Boden liegen musst und das Handydisplay über dir baumelt – du fühlst dich wie ein Tiger zum Sprung bereit, sobald es „Bing“ macht. Am Ende war es wieder (nur) die Mama, die fragt, wann ihr euch in der Stadt treffen wollt. Am liebsten würdest du in dein Smartphone hineinkriechen und dort seine Nachricht heraussaugen.
Nein 🙂 Du suchst dir eine richtig schöne Beschäftigung (Schwimmen, Radfahren, Tanzen), bei der du die Zeit vergisst. Abends guckst du mal kurz nach.

Er IST KEIN SCHRIFTSTELLER

3. Du bist enttäuscht – er ist kein guter Texter? Egal – auch wenn er nur knapp schreibt, kann er der beste und verlässlichste Partner der Welt sein. Das heißt ja nicht, dass er nicht beziehungstauglich ist. Eine Freundin von mir hat sich beispielsweise nur in die Nachrichten eines guten Schreibers verliebt. Aber in der Praxis war sie schließlich enttäuscht, die beiden konnten nicht zusammen leben. Er konnte sehr gut schreiben – ja, aber das war es auch schon. Ein Zusammenleben mit ihm war nicht möglich. Also vergiss die Formel: Guter Schreiber = guter Partner.

Wichtige Dinge NICHT per SMS oder Whatsapp klären

4. Dieser Punkt ist wirklich ganz wichtig und gehört eigentlich ganz nach oben. Streit und Meinungsverschiedenheiten über dieses Medium zu klären wäre der Weg direkt in eine einsame Sackgasse hinein. Es wäre nur zu empfehlen, wenn du unbedingt Bluthochdruck haben möchtest. Also Dinge lieber persönlich klären oder sich anrufen (wenn nicht anders möglich). Niemals in der Wut etwas in das Smartphone tippen. Wenn ihr wütend seid, dann lieber erst einmal in ein Kissen schreien, die Wohnung putzen oder eine Runde um den Block rennen, bis der schlimmste Anfall vorbei ist. Erst dann einen Termin ausmachen, um die Sache zu klären.

Du bist keine Hütchenspielerin

5. Du denkst dir: Hmm, ich warte erst, bevor ich zurückschreibe… Solche „Machtspielchen“ sollten nicht zu deinem Repertoire gehören, wenn du wirklich mit ihm glücklich werden möchtest. Wenn du deinen (Bald-)Partner wirklich magst, wirst du ihn nicht künstlich hinhalten. Wenn du ihn magst und er dir gefällt, dann schreibst du 🙂

Sei konzentriert

6. Du hast schon einige Stunden nichts mehr von ihm gehört und bist völlig fahrig. Dann bekommst du auch noch Magen- und Darmprobleme. Verheult tippst du an deine Freundin: „Dieser A….! Jetzt bekomme ich wegen dem Idioten auch noch Durchfall!
Dann registrierst du, dass du den Chat mit ihm in Whatsapp noch offen hast – es war gar nicht an deine Freundin, sondern deinen aktuellen Flirt…. Spätestens jetzt möchtest du einen anderen Namen annehmen…

Welche Erfahrungen hast du mit SMS und/oder Whatsapp gemacht? Was sind oder waren deine Fettnäpfchen?

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*