7 Strategien, um deine Beziehung zu verbessern

Liest du auch manchmal beim Arzt oder Friseurbesuch die Zeitschriften und dann begegnen dir solche „Wunderpaare“ wie Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis? Mit ihrem „Oh, Schatz, natürlich bekommst du den teuren Ring, wenn dir so viel daran liegt“ und „Liebend gern nehme ich dir wieder die Kleine ab, wenn du heute wieder zur Kosmetikerin gehst!“ können sie einem manchmal richtig den Rest geben, wenngleich ihnen natürlich diese wunderbare Zweisamkeit herzlich gegönnt ist 🙂

Dann schaust du auf dein eigenes Leben: Du kommst vielleicht fröhlich mit neuen Schuhen heim und willst deine neueste Errungenschaft deinem Liebsten zeigen. Er knurrt nur: „Ohje, so ähnliche hast du doch schon!“ Wahlweise kommst du vielleicht mit einer gerade total angesagten Bobfrisur in Kupfer nach Hause und wirst nur (mit hochgezogenen Augenbrauen) gefragt: „Hast du schon die Kontoauszüge geholt?“

Dafür liegen wieder mal seine Socken überall herum und er knurrt, weil er die lieben Kleinen ins Bett bringen soll (die sich gerade fröhlich die Fingernägel lackieren und er guckt fern) oder sich standhaft weigert, die Spülmaschine zu bedienen.
„Ich habe da Angst, dass ich sie kaputtmache. Mach du das lieber…“, während er angeekelt den Geschirrberg betrachtet und mosert, dass er keine freie Fläche mehr findet, um sich eine Schnitte zu schmieren.

Dann denkst du vielleicht: „Ach hätte ich doch nur den Pischti Hufnagel geheiratet…“ (wahlweise Name einsetzen) und nörgelst deinerseits nur noch herum, ohne dass es dir richtig bewusst wird und ihr entfernt euch immer mehr voneinander.

Im Film „Immer Ärger mit 40“ konnte man genau diese Szenen einer Ehe beobachten, so dass im schlimmsten Fall spontane Mordgelüste über eure Liebsten kommen;-)

Die gute Nachricht ist:

Es gibt einen Gegenzauber (bitte schraube nach und nach die Flaschen auf und lasse Aladdin aus dem Glas):

Sesam-öffne-dich-Tipp Nr. 1: Sei aufmerksam im Moment

Das Verhalten deines Partners verletzt dich gerade oder macht dich wütend? Versuche, kurz vor die Tür (oder in ein anderes Zimmer zu gehen) und atme tief durch – mit weichen Atemzügen, die all deine Zellen durchströmen. Wie ist dir momentan zumute? Fühlst du dich allgemein überfordert, so dass das Verhalten deines Partners das Fass zum Überlaufen bringt? Was kannst du gerade für dich tun, um dich abzulenken und dein „Gefühlsauto“ auf eine normale Geschwindigkeit zu bringen?
Vielleicht stellst du dir vor, du wärest gerade ganz allein auf einer Forschungsstation in Alaska stationiert – seit mehreren Monaten hast du keinen Menschen mehr gesehen, weil dein Satelitten-Telefon den Geist aufgegeben hat. Du bist 200 Meilen nördlich vom Polarkreis und alle anderen Wissenschaftler sind wegen der Kälte gestorben.

Dann kommst du zurück und findest deinen Partner vor 🙂 Seine alten, herumliegenden Socken sind plötzlich gar nicht mehr so schlimm;-)

Sesam-öffne-dich-Tipp Nr. 2: Lass ihn Dinge auf seine Weise machen

Spielt du auch oft den „Jonny Controlletti“? Bei mir ist es beispielsweise so, dass ich meinen Partner oft über die sprichwörtliche Schulter schaue: „Bitte wasche die Näpfe der Haustiere so und so aus. Das Wasser musst du erst durch den Filterbehälter laufen lassen…“ oder „Wenn du schon die Spülmaschine einräumst, dann bitte die Tassen hierhin!“ und was dergleichen Gebrauchsanleitungen mehr sind. Er fühlt sich entsprechend wie ein Erstklässler und das nächste Mal kann ich wahrscheinlich nicht mehr auf Hilfe hoffen.

Wenn er schon anpackt, dann lass ihn die Aufgabe ausgestalten, wie er sie gerne hätte. Atme durch und akzeptiere, dass es mehrere Wege gibt, eine Sache zu erledigen. Du hast nicht die alleinige Verantwortung, wie und was zu Hause läuft.

Sesam-öffne-dich-Tipp Nr. 3: Du bist deine Nummer 1 in der Hitliste 🙂

Viele Frauen stellen ihre Bedürfnisse und Wünsche hinter denen ihrer Mitmenschen zurück (ich halte mich auch gerne öfter als nötig im Club auf;-) – aber irgendwann wollen wir doch irgendwie einen Ausgleich… Aber das klappt selten. Versuche lieber, dich mit stärkenden Dingen zu beschäftigen, die dir Freude machen (dann gehst du eben mal in die geliebte Sauna oder schwimmen, auch wenn die Schwiegermutter sonst immer jeden Freitag Schokoladenmalheur von dir bekommt). So gestärkt bist du eingehüllt in eine Wohlfühlwolke und kannst deinem Liebsten gegenüber toleranter sein.

Sesam-öffne-dich-Tipp Nr. 4: Wechsele das Orchester aus

Dies heißt nichts anderes, als dass du dich auf die Dinge konzentrierst, die gut laufen. Du magst den Klang der Oboe nicht, dafür hörst du die Violine umso lieber? Dann lass gedanklich die Klänge des Saiteninstruments „im Vordergrund“ laufen, und drehe den Lautstärkeregler der anderen Instrumente leiser. Achte auf die kleinen Angelegenheiten, bei denen dein Partner dir hilft oder Gutes tut. Vielleicht streichelt er dich beruhigend, wenn du aufgeregt bist oder sorgt dafür, dass immer guter Wein im Haus ist.

Warum hast du dich damals in ihn verliebt? Versuche, dir diese Eigenschaften wieder ins Gedächtnis zu rufen und stelle die Anfangszeit nach.

Sesam-öffne-dich-Tipp Nr. 5: Mache aus ihm keinen Gedankenleser

Wünschst du dir auch manchmal, dass dein Liebster eine imaginäre Zauberkugel hätte und mit einem Raben auf der Schulter all deine Wünsche erspüren kann? Ziehst du einen Schmollmund und hantierst grummelnd in der Küche? Ja, er muss doch merken, dass ich Hilfe brauche!?

Nein, er merkt es nicht;-) Am besten, du sagst einfach, was los ist: „Kannst du dich bitte heute um das Mittagessen kümmern? Ich möchte noch einen Artikel fertigschreiben/die Wäsche machen/den Hund waschen.

Sesam-öffne-dich-Tipp Nr. 6: Gib ihm auch einmal gute Noten

Bei deinem Kind erkennst du jeden Fortschritt an, nur bei deinem Partner nicht? Dann wird es Zeit, ihn auch mal zu loben 🙂 Dein Partner ist ein erwachsener Mensch und aus freien Stücken mit dir zusammen: Weil er zusammen mit dir seinen Lebensweg beschreiten möchte – und nicht, um mit dir einen Krieg zu führen. Jeder Mensch sehnt sich nach Harmonie und Zusammenhalt. Kannst du diesen Grundgedanken immer wieder über dir schweben lassen?

Sesam-öffne-dich-Tipp Nr. 7: Nimm es mit Humor

Neulich hörte ich einen Vortrag, dass in vielen Teilen Afrikas die Menschen kulturell bedingt lachen, wenn ein Missgeschick passiert ist. Soweit musst du nicht gehen, vor allem, wenn du dich gerade wirklich ärgerst 😉 Versuche trotzdem, die Dinge mit etwas mehr Humor zu sehen. Eine Ehe läuft selten so ab: „Nur wenn dir nicht wohl ist, ist mir auch nicht wohl…“ „Du Guter!“

Nun hoffe ich sehr, dass es mit der Akzeptanz besser klappt – wichtig ist oft, dass man sich Mechanismen und „Autopiloten“ bewusst macht.
Berichte mir gern von deinen Erfahrungen.

Was macht dich wütend? Worüber kannst du dich so richtig ärgern?

Du möchtest deine Werte überprüfen oder bist nicht richtig glücklich in der Beziehung?
Dann vereinbare gern einen Coachingtermin – du findest die Daten unter dem Label: Love-Soul-Coaching.

Zum Weiterlesen: Harris, Russ: ACT der Liebe. Mit Hilfe der Akzeptanz- und Commitment-Therapie unnötige Kämpfe beenden. Arbor Verlag.

                    Ja, ich will 

                Lass dich als glückliche Frau von ihm finden

Published by

One thought on “7 Strategien, um deine Beziehung zu verbessern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*